Hart, aber herzlich! – Bad Sachsa 2014

Geschrieben von: , veröffentlicht am: 07.03.2014
Kategorien: Berichte 2014 , ; Schlagwörter: keine

Der Berg ruft: auch dieses Jahr startete der Braunschweiger Judo Club wieder ins alljährliche Trainingslager nach Bad Sachsa. Sowohl für die Ligateams des BJC, als auch für die Breitensportler hieß es wieder drei Tage lang Schwitzen bei Laufen und Judo – und natürlich auch ein wenig Spaß. Und auch NJV – Landestrainer Patrick Kuptz reiste mit seinen U21 – Kaderathleten mit ins Harz – Trainingscamp, um noch einmal auf die Deutschen Meisterschaften vorzubereiten.

Freitag Abend baten die Coaches zum ersten Mal auf die Matte. BJC – Trainer Falk von der Osten – Fabeck wartete mit ein paar lockeren Bewegungs – und Technikübungen auf die Teilnehmer und auch die ersten lockeren Randoris wurden absolviert, bevor die Zimmer bezogen werden durften. Für die Ligakämpfer und Kaderathleten hieß es am nächsten Morgen wie gewohnt Laufen – das Frühstück muss sich schließlich verdient werden. Im Anschluss daran übernahm Patrick Kuptz vom Olympiastützpunkt in Hannover das Kommando. Gestartet wurde mit Koordinationsübungen. Mit Koordinationsleiter und Springseil brachte er die meisten der Kämpferinnen und Kämpfer das erste Mal zum Schwitzen. Es folgten Uchi – Komis aus den verschiedensten Bewegungsrichtungen und weitere Bewegungsformen, ebenso wie – natürlich – weitere Trainingskämpfe. Am Nachmittag wurden diese dann zusätzlich intensiviert. Stichwort: TWK (Trainingswettkämpfe). Für die Starter bei den Deutschen Meisterschaften wurde jetzt das Tempo etwas erhöht. Doch auch auf die Breitensportler warteten noch genug Randoris, ehe man zum Abschluss ins Salztalparadies verlegte, um den Tag in der Sauna gemütlich ausklingen zu lassen. Das „Chicco“ durfte im Abendprogramm natürlich ebenfalls nicht fehlen. Wie jedes Jahr wurden die Judoka auch hier wieder herzlich begrüßt – für den ein oder anderen Athleten wurde es dann auch ein etwas längerer Abend. Trotz allem wartete am Sonntag jedoch wieder ein alter Bekannter: der Frühsport. Während die Einen einen Dauerlauf durch Bad Sachsa absolvierten, liefen die Anderen im Kurpark intensive Sprints. Nach dem Frühstück folgte schließlich die letzte Einheit. Dieses Mal hatte der Landestrainer ein Techniktraining im Boden vorbereitet. Neben Standardsituationen wurden auch neue Techniken vermittelt, sowie am Stand – Boden – Übergang gearbeitet. Auch hier folgten zum Abschluss noch ein paar Randoris, bevor das Trainingslager offiziell beendet war.

Ein großer Dank geht an natürlich an die Trainer – besonders an NJV – Trainer Patrick Kuptz, der mit Spaß und Engagement für klasse Trainingseinheiten gesorgt hat. Hier war für jeden der Anwesenden Judoka etwas dabei – egal ob jung oder alt, Breitensportler oder Ligakämpfer. Ebenfalls ein großer Dank geht wie immer an das „Waldschlößchen“, das uns wie immer rundum versorgt und herzlich aufgenommen hat. Bleibt am Ende nur noch zu sagen: Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: der Berg ruft! Auf geht’s – natürlich nach Bad Sachsa!



Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.