Trainingsvideo – Fares Badawi gibt Tipps, um sich auch ohne Vereinstraining fit zu halten

Geschrieben von: , veröffentlicht am: 25.04.2020
Kategorien: Berichte 2020 , ; Schlagwörter: keine

Text: Gaby Reif
Video: Fares Badawi

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=rNVsG36KzQI

Alle Sportanlagen, auch die Dojos sind geschlossen, Judotraining im Verein ist seit Mitte März im Rahmen der Kontakteinschränkungen aufgrund der Covid 19-Pandemie unmöglich. Was machen Spitzenathleten während der Trainingspause? Na was schon, natürlich trainieren. Allerdings nicht auf der Judomatte, sondern in den eigenen vier Wänden, im Garten, in Parks oder im Wald.
Das gilt auch für unseren Bundesliga-Kämpfer und potentiellen Olympioniken Fares Badawi.

Fares sieht es als Teil der Judowerte und eine Aufgabe für jeden Judoka an, diese Werte täglich zu leben. Dazu gehöre es auch, sich an Regeln zu halten. Außerdem: „…ist der Judoka immer kreativ und kann überall trainieren. Zum Beispiel kann man Judowürfe auch mit einer Puppe machen, Eindrehübungen gehen auch gut mit einem Gummiband.“ Konditions- und Krafttraining seien auch wichtig fürs Judo und immer und überall machbar.

Sehr gerne trainiert Fares auch mit der sogenannten Koordinationsleiter. Dazu hat er ein Video aufgenommen, das auch die Nachwuchskämpfer und Hobbyjudoka des BJC dazu motivieren soll, eigenständig zu trainieren. Das Raster der Koordinationsleiter kann natürlich auch mit Kreide auf die Straße gemalt oder aus Socken, Handtüchern, Seilen oder ähnlichem gelegt werden.

„Die Übungen eignen sich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen und man kann damit zum Beispiel sehr gut seine Balance und die Geschwindigkeit der Füße trainieren. Beides ist sehr wichtig beim Judo. Außerdem kann man gut üben, sich zu konzentrieren und diese Fähigkeit braucht man beim Judokampf ganz dringend.“

All den Sportlern die ihren Sport momentan auf unbestimmte Zeit nicht aufgeben können, möchte er den Slogan auf den Weg geben, den der DJB momentan überall veröffentlicht: „Seid Judo – Bleibt Judo!“ Für Fares bedeutet das, sich im Sinne der Judowerte an die Regeln zu halten und trotzdem täglich zu trainieren „Irgendwann ist dieser Albtraum dan vorbei und wir können uns wieder auf der Matte treffen.“

Herzlichen Dank an Fares für dieses tolle Video!!!



Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.