Braunschweiger Landesligateam wird Vizemeister

Geschrieben von Florian Hahn , veröffentlicht am 14.06.2016
Kategorie(n): Landesliga Herren 2016,

2016-06_Landesliga

Am 28.05.16 stand für die Braunschweiger Judoka in Osnabrück der 4. und abschließende Kampftag der Landesliga 2016 auf dem Programm. Die Mannschaften von JG Uelzen sowie vom Osnabrücker TB waren die Gegner an diesem Tag. Das Team des BJC hatte vor diesem Kampftag erst eine Niederlage kassiert und stand mit zwei Punkten Vorsprung auf Platz 2.

Das Ziel war klar, zwei Siege zu holen, Platz 2 zu halten und somit das beste Ergebnis in der Landesliga seit dem Aufstieg 2008 holen. Da Trainer Falk von der Osten krankheitsbedingt nicht zur Verfügung stand, übernahmen das Coachen Flo Hahn und Kai „Danger“ Desgranges.

Begegnung JG Uelzen. Ergebnis: 5:2 Sieg

Nach einer kurzen Aufwärmphase ging es recht schnell in die erste Begegnung gegen Uelzen. Alle wussten, worum es geht, doch die Mannschaft war nicht von Anfang an auf der Höhe. Gleich der erste Kampf lief nicht wie geplant, denn in der Gewichtsklasse -60kg verlor Florian Hahn recht schnell. Karsten Täuber holte aber im nachfolgenden Kampf ohne Schwierigkeiten den Ausgleich (-73kg). Aber auch in der Gewichtsklasse +100kg sah es in der ersten Minute nicht gut aus. Punktegarant Anton Frank lag bereits mit Waza-Ari (Große Wertung) hinten, ehe er nach knapp der Hälfte der Kampfzeit anfing, richtig mitzukämpfen und den Punkt letzltlich doch sicher nach Hause zu holen. Marcel Stock (hochgesetzt -81kg) zeigte seine ganze Erfahrung und strafte seinen Gegner, der einfach kein Mittel gegen Marcels starken Griff fand, bis zum 4. Shido (Disqualifikation) hoch. Zwischenstand: 3:1 für die Braunschweiger. Alexander Sieg (-100kg) zeigte seine Qualitäten als Konterspezialist und nutzte gleich den ersten Ansatz seines Gegners zum vorzeitigen Kampfgewinn. Timo Wahlbring holte noch einen souveränen Sieg im Übergang Stand-Boden in der -90kg Klasse. Die Begegnung in der Gewichtsklasse -66kg musste der BJC in Person von Niklas Grimmich leider noch abgeben, aber an den ersten beiden Punkten für die Tabelle änderte das nichts mehr.

Begegnung Osnabrücker TB. Ergebnis: 5:2 Sieg

Nach der ersten gewonnenen Mannschaftsbegegnung war die Erleichterung zu spüren und das Trainerteam setzte sich zusammen, um das Team gegen Osnabrück aufzustellen. Im ersten Kampf kamen wieder die Superleichtgewichte (-60kg) zum Einsatz. Dieses Mal machte Hahn mit einer starken „Bodenkür“ das 1:0 für den BJC. Armin „Kante“ Dresselhaus (-73kg) war auch an diesem Tag einfach eine Bank. Er lies seinem Gegner kaum Atempausen und holte durch zwei Waza-Ari den vorzeitigen Sieg. Dominik Mau (hochgesetzt +100kg) hatte leider keinen Gegner und gewann somit kampflos. Julian Schade (-81kg) zeigte einmal mehr, dass auf ihn Verlass ist und punktete nach kurzer Abtastphase mit einer sehenswerten Sicheltechnik zum 4:0. Anton Frank, dieses Mal in der Klasse -100kg, machte nach gutem Übergang in die Bodenlage das 5:0. Auch in der -90er Klasse wurde gewechselt. Kilian Lemke stand bereit. In der ersten Minute der Kampfzeit neutralisierten sich die beiden Kontrahenten mit ihrem Griffkampf, doch leider wurde eine Unachtsamkeit Lemkes gleich mit einem Haltegriff und der Niederlage bestraft. Den Abschluss bildete die -66er Klasse. Niklas führte mit einer Kontertechnik schon mit einer kleinen Wertung (Yuko), konnte diesen aber nach einem missglückten Ausheber nicht über die Zeit bringen. Auch diese Begegnung ging aber letztlich mit 5:2 an die Braunschweiger.

Leider hatte das Hannover Judo Team zeitgleich all ihre Begegnungen gewonnen, sodass am Ausgang der Meisterschaft nichts mehr zu rütteln war. An dieser Stelle natürlich auch Glückwünsche zur Meisterschaft.

Das Fazit der Trainer an diesem Tag: „ Es darf kein Gegner auf die leichte Schulter genommen werden. Der Zusammenhalt war klasse und die Jungs haben sich den 2. Platz verdient.“
In Gedanken war die Mannschaft bei ihrem erkrankten Trainer Falk, daher lautete auch der „Schlachtruf“ beim Heißmachen: „BJC, BJC, BJC FÜR FALK!“ Herzlichste Genesungswünsche auch an dieser Stelle von deiner Mannschaft, Coach! Alles wird gut und nächstes Jahr holen wir uns den Titel für dich!