Drei Landestitel für G-Judoka des BJC

Geschrieben von Martin von den Benken , veröffentlicht am 07.03.2018
Kategorie(n): Berichte 2018,

In sehr guter Form zeigten die die Judoka mit Handicap des Braunschweiger Judo-Club. Mit 3 Goldmedaillen kehrten sie von den Landesmeisterschaften in Holle zurück. Außerdem konnten sie je zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen einheimsen.

Der Verein „Judo in Holle“ war in diesem Jahr die Ausrichter des Wettkampfhöhepunktes der niedersächsischen G-Judoka. Über 100 Aktive aus 20 Vereinen ermittelten in zum Teil hochklassigen Kämpfen Sieger und Platzierte. Die Kämpferinnen und Kämpfer vom Braunschweiger Judo Club schnitten hervorragend ab und bewiesen, dass sich die vielen Trainingseinheiten und die vergossenen Schweißtropfen gelohnt hatten.

Im Leichtgewicht der Männer zeigte Benjamin Schlageter einen starken Wettkampf. In kurzer Zeit hatte er seine Gegner aus Hannover, Hamburg und Berlin auf die Matte gelegt. Insbesondere kam ihm dabei seine Spezialtechnik O-Soto-Gari (Außensichel) zugute. Überlegen holte er drei Siege und die verdiente Goldmedaille.
Benedikt Schrader holte im Schwergewicht der Männer den Pokal für den Erstplatzierten. Aufgrund seiner kämpferischen und mentalen Stärke besiegte er auch größere Gegner und verteidigte seinen Landestitel aus dem Vorjahr.
Annike Fricke im Schwergewicht der Frauen hatte ein gutes Los erwischt. Sie siegte zweimal mit gekonnter Bodenarbeit. Im Finale ließ sie ihrer Gegnerin Monika Wichmann vom SC Neuerkerode keine Chance und freute sich über den ersten Platz.
Vize-Landesmeister wurden Sian Camp, Melina Voges. Bronze ging an Susanne Lauer und Eberhard Everding.
Tränen der Freude gab es zum Abschluss, als Sian Camp und Melina Voges mit dem nächst höheren Gürtel für ihre Wettkampferfolge aus dem vergangenen Jahr geehrt wurden. Beide hatten bei der 1. Weltmeisterschaft für Judoka mit Behinderung die Silbermedaille gewonnen.

Foto: Melina Voges (Vordergrund) und Sian Camp bei der Gürtelverleihung durch die NJV-Referenten Jens Wendtland und Rolf-Dieter Frey