Auswärtssieg: Brühler TV gegen BJC (2:12)

Geschrieben von: , veröffentlicht am: 24.05.2019
Kategorien: Bundesliga 2019 , ; Schlagwörter: keine

Nach der Niederlage gegen Godesberg stand der Kurs für den BJC auf Sieg, um das Saisonziel 3.Platz zu erreichen. Zunächst sah es für den BJC aber nicht so gut aus. Neben den langfristigen Ausfällen kamen relativ kurzfristig sechs weitere dazu. Darunter auch die Kämpfer der Gewichtsklasse -100 Kg. Volker Klöß war privat verhindert, Radim Knapek war beim European Cup in Orenburg unterwegs und sein Bruder Tomas lag noch im Krankenhaus. Bei seinem letzten Kampf prallte er mit dem Kopf auf dem Boden auf, was etwas schwerwiegendere Folgen hatte. Es steht noch aus, ob Tomas operiert werden muss.

Trotz der Personalnot war das Trainerteam zuversichtlich, die ersten Punkte in Brühl einzufahren. Letztes Jahr konnte man sich mit einem 11:3 deutlich behaupten und das sollte dieses Mal ähnlich ablaufen.

Den Anfang machte Jan Pinta im Schwergewicht. Pinta agierte zunächst etwas verhalten und kassierte für seine eigene Kontertechnik eine umstrittene Wertung gegen sich. Mit voranschreitender Zeit fand er jedoch immer besser in den Kampf und entschied diesen auch mit zwei Würfen für sich. Es folgte der Kampf bis 100 Kg mit Felix Schulze. Schulze, eingewogen bis 90 Kg, präsentierte sich am vorigen Kampftag sehr gut in der Gewichtsklasse bis 100 Kg gegen seinen rumänischen Kontrahenten aus Godesberg, so dass er sich auch dieses Mal in der schwereren Gewichtsklasse beweisen durfte. Er brachte Tom Weyand aus Brühl immer wieder mit einem Sasae-Tsurikoi-Ashi zu Boden, wo er dann versuchte, mit einem Umdreher den Kampf zu beenden. Der Gegner stellte sich aber darauf ein und wusste dieses zu verhindern. Nach 20 Sekunden im Goldenscore gelange Schulze mit viel Geduld die entscheidende Wertung für den Sieg. Es stand 2:0 für den BJC. Nils Bentgerodt musste ebenfalls in der Gewichtsklasse -73 Kg in die Verlängerung gehen. Er tat sich zunächst etwas schwer mit dem Griff seines Gegners, war stets mit Schulterwurf-Ansätzen aktiv, es fehlte jedoch der Kontakt zum Gegner. Kurz nach Ablauf der regulären Kampfzeit gelang Bentgerodt der siegführende Wurf. Lennart Scharff konnte abgeklärt seinen Gegner festhalten und baute die Führung auf 4:0 aus. Fredrik Jäde trat anschließend im Kampf bis 90 Kg gegen Ruben Wolf an. Nach knapp zwei Minuten beförderte er seinen Gegner fulminant über seinen Kopf mit Ura-Nage auf die Matte und brachte die Mannschaft zum Boden. Das war auf jeden Fall der Ippon des Tages! Bis 81 Kg konnte dann Jan Hendrik Köhler taktisch abgebrüht dem Brühler Judoka drei Strafen anhängen und somit siegreich von der Matte gehen. Artur Bellarmino machte dann die Hinrunde perfekt. Er konnte zunächst einen Schulterwurf erfolgreich durchbringen. Im weiteren Verlauf konnte er eine Situation im Boden ausnutzen und hielt Sebastian Wirtz fest. Der Sieg und das 7:0 wurde direkt mit einem Geburtstagsständchen für Bellarmino zelebriert. Denn der Göttinger Judoka hatte an diesem Tag Geburtstag und trat trotzdem die lange Reise nach Brühl an, um sich und der Mannschaft ein Geburtstagsgeschenk der anderen Art zu machen.

Mit dem stattlichen Vorsprung ging es in die Pause. Gleich drei Gewichtsklassen seitens der Braunschweiger wurden ausgetauscht. In den mittleren Gewichtsklassen standen nun neue Kämpfer auf der Liste.

Zunächst jedoch machte Pinta wieder den Anfang. Im Gegensatz zur ersten Begegnung bestimmte er nun von Anfang an den Kampf und beendete diesen nach einer Minute, wodurch nun der Sieg und die ersten beiden Punkte für den BJC feststanden. Trainer Olaf Pütz verlangte jedoch nach wie vor vollen Einsatz von den restlichen Kämpfern, um auch in der Unterbewertung später gut dazustehen. Felix Schulze kämpfte wieder bis 100 Kg und beherzte die Worte des Trainers im vollen Umfang. Nach nur 45 Sekunden gelang es ihm, seinen Gegner auf dem Boden fest zu nageln. -73 Kg erhielt Karsten Täuber erstmals in der Saison die Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen. Dominant im Griff brachte Täuber Michael Murawski aus Brühl ins Wanken. Am Ende ging Täuber solide nach einem Haltegriff und einer Kampfzeit von 58 Sekunden als Sieger von der Matte. Unwesentlich länger brauchte Lennart Scharff für seinen Kampf -60 Kg. Er beförderte Philipp Knackstedt blitz sauber mit einem Tai-Otoshi auf den Rücken, so dass es 11:0 für den BJC stand. Die nächsten beiden Begegnungen mussten leider an die Heimmannschaft abgegeben werden. Kai Desgranges ließ am Mattenrand die Spannung raus und ließ sich mit Uchi-Mata werfen und Nikolai Stahl setzte etwas überstütz einen Wurf an und wurde in diesem Zuge gegengedreht. Bellarmino sorgte noch für einen sauberen Abschluss. In der Neuauflage der Hinrunden-Begegnung überwältigte er seinen Kontrahenten mit Ko-Uchi-Gari, Endstand 12:2.

„Wir konnten trotz der Personallage heute deutlich gewinnen und im Vergleich zum Vorjahr noch eine Schippe drauflegen. Das war eine klasse Mannschaftsleistung. Die letzten beiden Kampftage gingen für uns nicht so gut aus, dafür konnten wir uns heute umso mehr belohnen. Mit dem 7:0 zur Halbzeit konnten wir bedenkenlos wechseln. Besonders schön war es natürlich für Artur, dass er seinen Geburtstag mit zwei Siegen feiern konnte und dass Karsten in seinem ersten Einsatz diese Saison direkt punkten konnte. Das Ding von Freddy war ein richtiges Brett, solche Würfe können wir gerne häufiger sehen. Die zwei Punkte sind für uns sind ein gutes Polster, um das Saisonziel (mindestens Platz 3) beim letzten Heimkampf im September gegen Mönchen Gladbach zu festigen.“ so das Trainerteam. Für den BJC geht es nun in die Sommerpause. Nun heißt es die Verletzungen auszukurieren, fleißig weiter zu trainieren und fit zu bleiben. Damit man am 21.09.2019 vor heimischer Kulisse einen schönen Saisonabschluss auf die Beine stellt.



Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.