Quali geschafft! Die Judoka Jan-Hendrik Köhler und Felix Schulze fahren zur Deutschen

Geschrieben von Gaby Reif , veröffentlicht am 02.12.2016
Kategorie(n): Bundesliga 2016,

2016-12_pokalmeisterschaft_01 2016-12_pokalmeisterschaft_02

In der Bundesligamannschaft des Braunschweiger Judo Clubs haben Jan-Hendrik Köhler und Felix Schulze in der vergangenen Saison regelmäßig für Punkte gesorgt. Nun sorgen sie auch in der Einzelsaison für Aufsehen. Am letzten Wochenende fanden in Kirchheim an der Murr die Deutschen Pokalmeisterschaften der Frauen und Männer statt. Dort wurden die letzten Tickets für die nationalen Meisterschaften im Januar ermittelt.

Eine Chance, die sich Jan-Hendrik Köhler eher überraschend bot, denn bei den Landesmeisterschaften Ende Oktober in Braunschweig hatte er sich unerwartet vorerst nicht qualifizieren können und hat erst durch einige Ausfälle einen Startplatz bekommen. Bei den Deutschen Pokalmeisterschaften gelang es ihm dann aber bravourös, die Scharte vom Land wieder auszuwetzen. In der traditionell stark besetzten Klasse bis 73kg lag er im ersten Kampf zunächst zurück, zog dann aber vorzeitig durch einen perfekten Innenschenkelwurf in die nächste Runde ein, wo er gleich mit einer starken Bodentechnik (Sankaku) das nächste Ausrufezeichen setzen konnte. Schwerer machte es ihm dann aber sein Kontrahent im Halbfinale. Beide erzielten zunächst abwechselnd Wertungen bevor Köhler sich kurz vor Schluss doch noch vorzeitig ins Finale konterte. Im Finale sah es dann lange nicht so gut für den Braunschweiger aus. Er geriet mit einer kleinen Wertung in Rückstand, und beide boten den Zuschauern einen spannenden Kampf mit
viel Geschwindigkeit. Schließlich nutze Jan-Hendrik Köhler einen Übergang vom Stand in den Boden für den finalen Haltegriff zum 1. Platz.
Mit einer Bronzemedaille in der Klasse bis 90kg löste auch Felix Schulze die Fahrkarte zu den Deutschen Titelkämpfen im Januar. Der erste Kampf ging recht fix, indem er im Stand zunächst eine große Wertung erzielte und dann mit einem Haltegriff den Kampf zu seinen Gunsten entschied. Im zweiten Kampf nutzte dann Schulzes Gegner eine kleine Unachtsamkeit für einen Innenschenkelwurf und schickte ihn so nach nur zwei Minuten in die Hoffnungsrunde. Im 3. Kampf hatte er dann seine Linie wieder gefunden und besiegte seinen Kontrahenten mit einem Fußstoppwurf. Der Kampf um Platz 3 war eine Schlacht mit offenem Visier. Beide Kämpfer gingen hohes Risiko. Nach 2 Minuten gelang Schulze dann wieder für Fußstoppwurf der mit einer kleinen Wertung belohnt wurde. Daraufhin drehte der Gegner noch einmal auf, und Felix nutzte eine Situation für einen Konterwurf auf Ippon.

Mit zwei siebten Plätzen und teilweise guten Leistungen erzielten die Damen des BJC einen Achtungserfolg. So holte Nele Meyer in der Klasse bis 48kg im zweiten Kampf beispielsweise einen hohen Rückstand wieder auf und entschied die Begegnung noch mit dem Schlussgong für sich. Melissa Schwanke machte ebenfalls in ihrem zweiten Kampf in der Klasse plus 78kg mit einem sehenswerten Hüftfeger auf sich aufmerksam. Beide Kämpferinnen starten erst zum 2. bzw. 1. Mal bei den Seniorinnen und haben parallel noch Startrecht im Juniorenbereich.
Ein- bzw. zwei Siege konnten auch Kai Desgranges und Nikolai Stahl in der Klasse bis 81kg für sich verbuchen. Für eine Platzierung reichte das leider ebenso wenig wie der Auftritt von Anton Frank in der Klasse bis 100kg.

Für den Braunschweiger JC ist das Wochenende nicht allein wegen der zwei Medaillen ein voller Erfolg, denn allein mit sieben Startern angetreten zu sein ist schon beachtlich. Die Nachwuchsjudoka des Clubs können sich nun am 16. Dezember auf ein hochkarätiges Jahresabschlusstraining mit den beiden Bundesligakämpfern und Medaillengewinnern der Deutschen Pokalmeisterschaften Jan-Hendrik Köhler und Felix Schulze freuen.