Saisonstart missglückt – Auftaktniederlage für den BJC

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 21.04.2015
Kategorie(n): Bundesliga 2015,

Eine Niederlage mussten die Bundesligakämpfer des Braunschweiger Judo Clubs beim Konkurrenten aus Spremberg hinnehmen. Beim Saisonauftakt unterlagen die Braunschweiger mit 10:4. Nur Dank der besseren Unterbewertung bleibt der letzte Tabellenplatz vorerst erspart. Dennoch steht der BJC damit bereits zum Beginn der Saison unter Zugzwang.

„Wir haben uns unter Wert verkauft.“, so das Fazit der Coaches Detlef Knorrek und Falk Von Der Osten – Fabeck. Das Team der Braunschweiger, das in dieser Saison durch viele junge neue Kämpfer verstärkt wurde, hätte durchaus einen Punkt mit nach Hause nehmen können. „Man hat gemerkt, dass es für einige das erste Mal in der Bundesliga ist. Bei mehreren Kämpfen hat uns die letzte Konsequenz und Cleverness gefehlt, den Kampf am Ende für uns zu entscheiden. Wenn wir das abstellen können, sieht es gut aus. Der Jungs sind heiß, das Teamgefüge stimmt. Aber natürlich müssen sie noch in der Liga ankommen.“, so die Coaches weiter. Und das möglichst schnell. Denn durch den Rückzug einiger Teams gibt es nicht viele Möglichkeiten zu punkten und sich in der oberen Tabellenhälfte zu platzieren. „Die beiden Punkte treffen da schon etwas. Der Rückstand ist nicht zu unterschätzen.“ Ebenfalls schmerzen dürfte die Braunschweiger der Ausfall ihres Routiniers David Dubsky. Der Tscheche verletzte sich am Ellenbogen. „Das sah nicht gut aus. Der Ellenbogen war bei der Landung komplett verdreht. Er hat Glück gehabt, dass wohl keine Bänder oder Ähnliches durch sind und er „nur“ wieder gerichtet werden musste. Ausfallen wird er aber trotzdem für einen längeren Zeitraum.“, so die Trainer.

Am 30.05 geht es für die Braunschweiger weiter. Dann müssen sie zum aktuellen Tabellenersten JC 66 Bottrop. „Gegen Bottrop müssen die ersten Punkte her. Schlagbar sind sie. Wenn wir in Topform antreten wird das ein spannender Kampftag. Bis dahin müssen wir allerdings die Konzentrationsschwächen abstellen und auch individuell weiter intensiv arbeiten.“

Punkte: Maik Dittrich (bis 66 Kg, Neuzugang), David Dubsky (bis 73 Kg), Jan Pinta (über 100 Kg, Neuzugang), Jan-Hendrik Köhler (bis 73 Kg)