Tokio für Profis: Judoka Siegel und Philipp im Trainingslager in Japan

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 26.12.2013
Kategorie(n): Regionalligaberichte 2013,

Zwei anstrengende und interessante Wochen haben die BJC – Bundesligakämpfer Leon Cedric Philipp und Christoph Siegel zum Jahresende hinter sich gebracht. Sie durften kurz vor Weihnachten mit der U21-Nationalmannschaft ins internationale Trainingslager nach Japan reisen.

„Ziemlich anstrengend, aber auch verdammt gut!“, erklärten die beiden Athleten vom Olympiastützpunkt in Hannover. Zwei Wochen lang schwitzten sie bei intensiven Trainingseinheiten im Mutterland des Judo – zunächst dreimal täglich. „In der ersten Woche waren wir in der Kokushikan High School untergebracht. Vor dem Frühstück hatten wir bereits die erste Trainingseinheit mit Laufen und Athletik im Freien. Nach dem Frühstück ging es weiter mit einer zweistündigen Technik – Einheit. Am Nachmittag kamen noch einmal zweieinhalb Stunden Randori mit dem japanischen Team dazu.“, so Siegel. In der zweiten Woche ging es dann direkt nach Tokio ins National Training Centre (NTC), wo neben den Japanern auch die Teams aus Italien und Russland anwesend waren. „In der zweiten Woche hatten wir nur noch zwei Trainingseinheiten am Tag, die dafür mit jeweils zweieinhalb bis drei Stunden etwas länger waren. Da es ausschließlich Randori – Einheiten waren, waren sie zudem noch intensiver.“ Insgesamt also ein hohes Pensum, kurz vor den Feiertagen. Doch auch abseits der Matte war noch etwas Zeit für ein wenig Kulturprogramm. „Wir waren beim Tempel in Asakusa und haben die größte Kreuzung der Welt in Shibuya gesehen. Außerdem waren wir in Akihabara, dem Elektroviertel, shoppen.“ Auch an die traditionelle Küche mussten sich die beiden zunächst etwas gewöhnen. „In der ersten Woche gab es ausschließlich Reis mit Beilagen – dreimal am Tag. In der zweiten Woche gab es dann aber wieder eher westliche Küche.“

Für Siegel und Philipp geht es damit nach zwei Wochen Training auf höchstem Niveau zunächst in die Winterpause. „Jetzt ist erst einmal Urlaub angesagt! Über die Feiertage haben wir natürlich frei und Zeit zum Ausruhen.“ Bereits Anfang Januar steht zumindest für Siegel jedoch schon wieder der nächste Programmpunkt an. Er wurde vom Niedersächsischen Judoverband für ein Trainingslager in Mittersill (Österreich) nominiert. „Das ist so ziemlich das größte Männertrainingslager in ganz Europa.“, erklärt Siegel. Für ihn wird es allerdings nicht bei einer allgemeinen Saisonvorbereitung bleiben. „Am 18.01.2014 sind die Deutschen Meisterschaften. Auf die will ich mich dort bestmöglich vorbereiten!“