Perfekter Saisonstart in die 2. Judo-Bundesliga 2018

Geschrieben von admin , veröffentlicht am 06.05.2018
Kategorie(n): Bundesliga 2018,

Am 5. Mai 2018 gastierten die Judoka des Braunschweiger JC beim Brühler TV. Das Debüt in der reformierten 2. Judo-Bundesliga gelang den Braunschweiger Kämpfern mit Bravour. 11:3 (107:30) gewann das BJC-Team.

Trainer Falk von den Osten-Fabeck konnte auf eine breite Auswahl an Athleten zurückgreifen. „Dies spiegelt den enormen Teamgeist wieder. So viele Kämpfer die zu einer 5-stündigen Auswärtsfahrt (eine Fahrt) mitkommen und das Risiko auf sich nehmen nicht eingesetzt zu werden, ist bemerkenswert.“, fasst Kapitän Florian Hahn die Einsatzbereitschaft zusammen. Somit war die Auswahl für die 7 Kämpfer der Hinrunde nicht einfach für den Trainer.

Im ersten Kampf gelang den Gastgebern die Überraschung des Tages. Der Tscheche Vaclav Kovar schlug schon nach wenigen Sekunden in die Matte ein. Das Publikum mit 100 heimischen Fans war euphorisiert und die Halle kochte. Jetzt hieß es schnell ausgleichen, um die Gastgeber nicht in Fahrt kommen zu lassen. Im nächsten Kampf merkte man den Brühlern an, dass sie mit einem enormen Rückhalt bei den Fans noch engagierter zu Werke gingen. Jan-Hendrik Köhler hatte anfangs etwas Probleme, konnte dann aber nach 1 Minute in Führung gehen, um wenig später den ersten Punkt für die Braunschweiger in dieser Saison einzufahren. Das Publikum spürte aber noch, dass beim Neuaufsteiger noch einiges gehen könnte, wenn man nur lautstark und emotional unterstützte. So kam es, dass Volker Klöß in einer sehr intensiv geführten Partei kurz vor Schluss verlor. Somit waren die Brühler wieder mehr als nur im Aufwind. Doch Routinier Jan Pinta sorgte nach wenigen Sekunden für den erneuten Ausgleich für die Gäste aus der Löwenstadt. Dann schien der Knoten für die Braunschweiger zu platzen und Lennart Scharff besorgte erstmalig die Führung für Gäste, ebenfalls nach wenigen Sekunden. Anschließend konnte Patrick Heißner in seinem Debüt für die Braunschweiger nach einem sehr stark geführten Kampf seine Verpflichtung mehr als nur rechtfertigen und erkämpfte eine 2-Punkteführung für die Braunschweiger. Nils Bentgerodt besorgte dann durch einen souverän geführten Kampf eine deutliche Führung 5:2 zur Halbzeit.

Mit dieser Führung ging man erleichtert in die Pause, da klar war, dass nur 3 Siege für den Gesamtsieg fehlten. Auch das Publikum wurde immer ruhiger nachdem die Anfangseuphorie der Gastgeber gebrochen war.

Beim verpflichtenden Wechseln zur Halbzeit zeigte sich, dass an diesem Kampftag nicht alle Athleten einsetzen werden konnten. Trainer von der Osten-Fabeck betonte aber, dass jeder Kämpfer in dieser Saison seinen Einsatz bekommen wird und seinen Beitrag leisten wird. Er bestätigte den enormen Teamgeist, da keiner sich zurückgesetzt fühlte und auch im zweiten Durchgang seine Teamkameraden anfeuerte und sich mit ihnen abermals aufwärmte. „Bei all der guten Trainingsleistung der Jungs wird es mir enorm schwer gemacht, mich für einen zu entscheiden. Da muss man manchmal auf seinen Bauch hören oder es davon abhängig machen wem welcher Gegnertypus mehr liegt.“, verdeutlichte von der Osten-Fabeck die Situation.

Es begann der 2. Durchgang. Vaclav Kovar war hochmotiviert, dieses Mal seiner Favoritenrolle gerecht zu werden und würgte seinen Gegner im Bodenkampf spektakulär ab. Im nächsten Kampf konnte Kai Desgranges nicht sein Potential abrufe, wurde unglücklich geworfen und verlor. Danach kam es zu einer Neuauflage der Hinrunde. Hier zeigte, dass sich der positive Mannschaftsgeist sich zu einem entscheidenden Faktor entwickeln kann. Dieses Mal rief Volker Klöß sein ganzes Potential ab und holte den 7. Punkt. Anschließend zeigte Jan Pinta, dass auf ihn verlass ist und besorgte den vorzeitigen Gesamtsieg mit dem Punkt zum 8:3. Neuzugang Lucas Fejfar zeigte ebenfalls wie Patrick Heisner, warum die Braunschweiger ihn verpflichtet haben. Nach wenigen Sekunden ließ er seinem Gegner keine Chance brachte einen Wurfansatz durch, den er mit einem Haltegriff abschloss und gewann. Nach ebenfalls nur kurzer Kampfzeit konnte Ruben Wojnowski einen weiteren Punkt beisteuern. Der letzte Kampf zeigte wieder den Teamspirit der Braunschweiger. Obwohl die Gesamtbegegnung bereits gewonnen war, feuerte das Team Nils Bentgerodt auch in der Kampfverlängerung weiter an. Durch diese Unterstützung holte er den letzten Punkt zum 11:3 Endstand.

Insgesamt ein gelungener Saisonauftakt. Kapitän Florian Hahn fasst zusammen: „In vielen Siutationen hat man heute gemerkt, dass das Team nach näher zusammengerutscht ist und wir nun endlich entscheidende Situationen für uns positiv gestalten können. Somit sind wir dieses Jahr für jeden ein unangenehmer Gegner, der um jeden Punkt noch härter fighten wird, als letztes Jahr. Umso schöner, dass wir uns heute mit so einem starken Ergebnis belohnen konnten.“ Trainer Falk von der Osten-Fabeck blickt auf die kommenden Kampftage: „Ein gelungener Auftritt der Mannschaft und ein verdientes Ergebnis. Jedoch dürfen wir uns nicht auf den 2 gewonnen Punkten ausruhen, sondern müssen noch intensiver im Training an einigen Dingen arbeiten. In drei Wochen steht das Derby gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Hannover an und auch da vollen wir unsere bestmögliche Leistung abrufen. Denn so ein Derby ist nicht nur im Fußball besonders, sondern auch im Judosport. Dementsprechend hoffen wir auf eine große Unterstützung bei unserem Heimkampf von unseren Zuschauern.“

Das Derby findet statt am 16.06.2018 in Braunschweig. !!! Heimkampf !!!

Zur Mannschaft des BJCs an diesem Kampftag gehörten:
-60kg Lucas Fejfar , Lennart Scharff
-66kg Florian Hahn, Vaclac Korvar
-73kg Nils Bentgerodt, Tobias Loesch, Farres Badawi, Murray Lee Stein
-81kg Kai Desgranges, Jan-Hendrik Köhler
-90kg Patrick Heißner, Ruben Wojonwski
-100kg Volker Klöß
+100kg Jan Pinta, Marc Alexander Fitzlaff

Trainer: Falk von der Osten-Fabeck