BJC – Athleten erkämpfen erste Ranglisten Punkte! Barg holt Gold beim Deisterpokal

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 19.11.2011
Kategorie(n): Bundesligaberichte 2011,

Bereits am Wochenende starteten die BJC – Athleten in die nächste Einzelsaison. Beim Deisterpokal in Hannover sicherten sich die Regionalligakämpfer des Braunschweiger Judo Clubs schon jetzt wichtige Ranglistenpunkte für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften der Landesverbände für 2012.

(mehr …)

Bronze für Marvin Philipp!

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 16.10.2011
Kategorie(n): Bundesligaberichte 2011,

Bei den Deutschen Pokalmeisterschaften der Männer und Frauen 2011 in Frankfurt/Oder konnte sich Marvin Philipp einen hervorragenden dritten Platz erkämpfen. Der Braunschweiger Bundesligakämpfer sicherte sich damit die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften Anfang 2012 in Potsdam.

In der Gewichtsklasse bis 66 Kg setzte sich Philipp dazu in der Vorrunde im Pool A gegen Thor Henzler (TuS Hackenheim), Anthony Zingg (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Dennis Ehrmann (PSV Meiningen) durch. Als Poolsieger traf er im Halbfinale anschließend auf Michael Rex (JC 90 Frankfurt/Oder), dem er sich jedoch geschlagen geben musste. In der Trostrunde bezwang er im Kampf um den dritten Platz schließlich Jasper Olthoff (JV Berlin) und sicherte sich somit die Bronzemedaille. Zudem hat der Braunschweiger Kämpfer mit seiner Platzierung die Chance, im kommenden Jahr bei den deutschen Meisterschaften in Potsdam starten zu dürfen.

Nicht so erfolgreich waren hingegen Florian Hahn (bis 60 Kg) und Jason Westwood (ebenfalls bis 66 Kg). Beide Athleten schieden nach nur einem Kampf vorzeitig aus.

Saisonende gegen Spremberg

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am
Kategorie(n): Bundesligaberichte 2011,

Trotz einer knappen 6:7 Niederlage gegen den KSC Asahi Spremberg hat das junge Team um die Trainer Detlef Knorrek und Falk von der Osten – Fabeck seinen wohl besten Kampf der Saison gemacht. Bis zum Schluss stemmten sich die Braunschweiger gegen den letzten Tabellenplatz. Am Ende reichte es jedoch nur zum 6:7.


Foto: Andreas Lippelt. Weitere tolle Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.

(mehr …)

Braunschweig unterliegt Holle

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 04.10.2011
Kategorie(n): Bundesligaberichte 2011,

Nach der Heimniederlage gegen Lübeck war für die Braunschweiger Bundesligakämpfer auch in Holle nix zu holen. Das BJC – Team unterliegt den Gastgebern deutlich mit 12:1.

Man hatte sich viel vorgenommen für die lange Sommerpause und die anschließenden Kampftage. Doch nach der Niederlage gegen Lübeck standen die Braunschweiger eher da, wie zu Beginn der Saison – zu zögerlich in den Kämpfen und mit vielen individuellen Fehlern, schwach im Bereich Kraftausdauer. Ganz anders als das Team, was man vor der Pause noch gegen Köln gesehen hat, das sich kontinuierlich gesteigert hatte, blieben die Braunschweiger gegen die Lübecker nahezu blass.

(mehr …)

Erster Punkt! – Judobundesliga verabschiedet sich mit einem Unentschieden in die Sommerpause!

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 19.06.2011
Kategorie(n): Bundesligaberichte 2011,

Den ersten Punkt der Saison sicherte sich das Bundesligateam des Braunschweiger JC am 4. Kampftag gegen den JC Bushido Köln. Die Braunschweiger kämpften vor heimischem Publikum in einer spannenden Begegnung 7:7 (3:4).

Einmal mehr bewies das junge Team gegen die Gäste aus Köln seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen. Vom viel bemängelten fehlenden Zusammenhalt und halbherzigem Kampfgeist war an diesem Wochenende nichts zu sehen. Von Anfang an gab die Mannschaft vor den Augen der Braunschweiger Zuschauer Vollgas und ließ die Stimmung im Dojo des BJC schon im ersten Durchgang bis zum Siedepunkt steigen. Dabei ließ sich das Team auch die Personalsorgen in den oberen Gewichtsklassen nicht anmerken. Nach einer anfänglichen Niederlage im ersten Kampf, in dem sich Federico Scoccimarro unglücklich geschlagen geben musste, setzten die Braunschweiger die Messlatte für diese Begegnung gleich am Anfang hoch. David Dubsky (bis 73 Kg) glich den Punktverlust sofort aus, ehe Nikolai Stahl (bis 81 Kg) und Jason Westwood (bis 60 Kg) den BJC mit zwei sehr starken Kämpfen souverän mit 3:1 in Führung brachten. Doch die Kölner gaben nicht auf, konterten und gewannen die anschließende Gewichtsklasse zum 3:2 wieder für sich. Youngster Marvin Philipp (bis 66 Kg) unterlag hier nach einem sehr gut geführten Kampf dem Kölner Routinier Dominik Liebl durch einen Hebel. Unglücklicherweise verletzte sich der 66 – Kg – Mann der Braunschweiger bei dieser Aktion sogar soweit, dass er für den Rest des Kampftages passen musste. In der nächsten Gewichtsklasse über 100 Kg traf die Braunschweiger ihr Personalpech der vergangenen Kampftage. Hier musste 90 – Kg – Mann Max Bürgers zwei Gewichtsklassen höher aushelfen, musste sich seinem Gegner nach etwas mehr als der Hälfte der Kampfzeit aber geschlagen geben. Doch die Kölner legten nach dem Ausgleich sogar noch einen drauf und schafften es mit einem Sieg in der Gewichtsklasse bis 90 Kg sogar, sich ihre anfängliche Führung zurück zu erobern. Ein Schlag für die Braunschweiger, die ihre fast sicher geglaubte Pausenführung damit abgeben mussten. Auch in Durchgang zwei starteten die Braunschweiger mit Federico Scoccimarro. Und der machte seine Sache dieses Mal deutlich besser. Der Brauschweiger dominierte in seinem zweiten Kampf seinen Kölner Kontrahenten David Bitarichvilli, ließ ihm kaum Chancen, sicherte sich nach etwas mehr als dreieinhalb Minuten schließlich seinen verdienten Punkt und erzielte den Ausgleich für die Braunschweiger. David Dubsky musste im zweiten Durchgang gegen Christian Hellinger ran, der dem Tschechen sichtlich unangenehmer war, als zuvor Andre Föbus. Dubsky ging zunächst mit zwei kleinen Wertungen in Führung, ehe er seinen Gegner kurz vor Kampfende doch noch in den Haltegriff nehmen konnte und sich den vollen Punkt holte. Auch Nikolai Stahl bekam in Durchgang zwei einen neuen Gegner. Gegen Matthias Steinke ging er zunächst ebenfalls nur mit einer kleinen Wertung für einen sauber erarbeiteten Wurf in Führung, wobei er bei dieser Aktion eher zu niedrig bewertet wurde. Anschließend setzte auch er sich zum zweiten Mal an diesem Tag durch und sicherte sich mit einer erneut sehr starken Leistung den zweiten Punktgewinn. In der Gewichtsklasse bis 60 Kg gab es eine Neuauflage der Begegnung aus Durchgang Eins. Jason Westwood traf hier erneut auf Dimitri Sokolovski. Und der junge Braunschweiger bewies einmal mehr seine ganze Klasse. Wie zuvor seine Mannschaftskollegen ging auch er nach knapp eineinhalb Minuten das erste Mal mit Yuko in Führung. Anschließend musste er fast über die volle Kampfzeit gehen, zeigte dabei aber sowohl technisch als auch taktisch sehr starkes Judo und kam nach 4:34 erneut zum verdienten Erfolg. Die Braunschweiger lagen jetzt mit 7:4 in Führung und hatte somit vorzeitig ihren ersten Punkt sicher. Und wahrscheinlich wäre sogar ein Gesamtsieg drin gewesen, hätte man den kompletten Kader zur Verfügung gehabt. Doch auf diesen konnten die Trainer auch dieses Mal nicht zurückgreifen und so blieben den Verantwortlichen zum Tauschen nur wenige Möglichkeiten. In der Gewichtsklasse bis 66 – Kg kam Jakub Mares für Mervin Philipp, doch auch der Tscheche konnte in dieser Gewichtsklasse nicht den letzten benötigten Punkt oder wenigstens das Unentschieden sichern. In der Gewichtsklasse über 100 Kg setzten die Braunschweiger den noch immer verletzten Sascha Beer. Beer hatte sich während der Pause trotz Knieproblemen dazu entschlossen, den Kampf anzutreten, doch Verletzung und Trainingsrückstand waren dem Athleten noch zu deutlich anzumerken. Und auch 66 – Kg – Mann Marco Strey konnte drei Gewichtsklassen hochgesetzt in der 90er – Klasse nichts mehr ausrichten. Am Ende blieb den Braunschweigern ein weinendes und ein lachendes Auge. Die Freude über den ersten Punkt war sowohl bei den Trainern, als auch den Athleten groß! „Heute hat mir fantastisch gefallen. Die Leistung auf der Matte hat gepasst. Es hat sich keiner geschont, die Jungs waren voll da und haben alles gegeben. Das war heute eine Mannschaftsleistung, wie sie sein muss! Auch die Stimmung im Team und in der Halle war von Anfang an super. Das war eine Einheit!“ zeigten sich die Trainer Detlef Knorrek und Falk von der Osten zufrieden. Und auch Teamchef Honner Hornuß bemerkte: „Es hat heute Spaß gemacht, den Jungs zuzugucken. Man merkt langsam, dass das Team immer mehr zusammen wächst. Das gemeinsame Training und Teambuilding macht sich bezahlt. Man konnte auch heute erkennen, dass sie sich noch einmal gesteigert haben.“ Und fügt hinzu: „Und auf lange Sicht gesehen, ist ganz sicher noch mehr Potential drin!“ Und auch den Trainern spricht er für die Strategie ein Lob aus: „Sie haben aus den Möglichkeiten das Beste gemacht. Besser hätten sie nicht wechseln können!“ „Trotz allem müssen wir natürlich ehrlich mit uns selber sein und uns eingestehen, dass wir heute unglücklich einen Punkt verschenkt haben.“, erklärt Coach Knorrek anschließend. „ Ein oder zwei Kämpfe hätten wir noch gewinnen müssen. Auch trotz der personellen Situation. Trotzdem machen ich der Mannschaft insgesamt ein großes Kompliment für die heutige Leistung. Hier wurde sich nichts geschenkt. Ich denke spannender als heute, geht es kaum!“

Die Braunschweiger gehen damit weiterhin als Tabellenschlusslicht in die Sommerpause. Doch die wollen die Trainer konsequent nutzen. „Lübeck und Leverkusen haben ebenfalls verloren und beide nur drei Punkte. Damit stehen beide Teams noch in unmittelbarer Reichweite. Mit Lübeck haben wir einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf noch vor uns. Das ist unser Vorteil.“, erklärt von der Osten. „Wenn wir gegen Lübeck punkten, können wir gleichziehen.“ Auch Coach Knorrek hat für die Sommerpause schon geplant. „Wir wollen den Zusammenhalt im Team noch mehr fördern und die Spannung auch über die Sommerpause weiter hochhalten. Die Jungs sollen im Rhythmus bleiben. Dazu wird es neben dem normalen Training mit Sicherheit noch ein mehrtägiges Trainingslager in Hannover geben, wo neben Technik und Randori, auch Kraft und Kondition und natürlich auch gemeinsame Freizeit auf dem Programm stehen.“

Nächster Kampftag ist der 10. September gegen Lübeck.

Bundesligakämpfer auf Punktejagd in Holle!

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 05.06.2011
Kategorie(n): Bundesligaberichte 2011,

Wichtige Punkte für die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften der Landesverbände sicherten sich die Bundesligakämpfer des Braunschweiger Judo Clubs beim Ranglistenturnier in Holle.

Florian Hahn konnte sich nach seinem zweiten Platz in Braunschweig auch beim NJV – Turnier in Holle durchsetzen und sicherte sich mit insgesamt vier Siegen in vier Kämpfen souverän Gold in der Gewichtsklasse bis 60 Kg. Er traf dabei zum wiederholten Mal auf Tim Lühmann, den er dieses Mal nach etwas mehr als einer Minute bezwingen konnte. Auch in seinen anderen Kämpfen blieb Hahn weitgehend ungefährdet.

Marcel Stock trat in der Gewichtsklasse bis 66 Kg an. Mit zwei Siegen konnte er sich als Zweiter in seinem Pool in die Hauptrunde vorkämpfen, unterlag hier jedoch im Viertelfinale gegen den Braunschweiger Bundesligakämpfer Jason Westwood. Im anschließenden Kampf um Platz Drei musste er sich ebenfalls geschlagen geben. Er erreichte damit Platz 5 und sicherte sich ebenfalls die ersten Ranglistenpunkte in dieser Saison.

Besser lief es für Jason Westwood. Westwood kämpfte sich in seinem Pool als Erster in die Hauptrunde, bezwang hier Marcel Stock im Viertelfinale und blieb auch im Halbfinale ungeschlagen. Im Finale stand er schließlich zum zweiten Mal im Turnier Axel Walter vom Ligakonkurrenten Babelsberg gegenüber. Anders als in der Vorrunde, musste er sich diesem im Finale jedoch geschlagen geben. Auch Westwood erkämpfte sich damit weitere wichtige Ranglistenpunkte.

Ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 66 Kg startete Bundesligakämpfer Karsten Täuber. Er konnte sich in seinem Pool wie zuvor Westwood als Erster durchsetzen, unterlag jedoch im Viertelfinale und schied damit aus. Auch für Landesligakämpfer Max Barz reichte es in Holle noch nicht zu Punkten.

BJC unterliegt Berlin

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 29.05.2011
Kategorie(n): Bundesligaberichte 2011,

Am dritten Kampftag der 2. Judobundesliga Nord gab es für den BJC auch in Berlin nichts zu holen. Die Braunschweiger unterlagen in der Hauptstadt mit 9:5.

So eindeutig wie es klingt, war das Ergebnis jedoch nicht. Die Mannschaft zeigte eine deutlich bessere Leistung, als an den beiden Kampftagen zuvor. „Die Kämpfe waren überwiegend ausgeglichen. Wir haben dieses Mal gezeigt, dass wir mitkämpfen können und vor allem wollen. Im Vergleich zu den ersten beiden Kampftagen haben wir uns deutlich gesteigert und sind das erste Mal wirklich als Team aufgetreten. Das hat mir gefallen.“, so Trainer Detlef Knorrek. Und auch Co – Trainer Falk von der Osten – Fabeck fügt an: „Man kann in den letzten Wochen eindeutig ein Umdenken innerhalb der Mannschaft bemerken. Das gemeinsame Training und das Gespräch mit der Mannschaft zeigt Wirkung.“ Das das so ist, beweist auch die Statistik des Kampftages. Zur Pause lagen die Braunschweiger bereits mit 5:2 hinten. Dennoch stand erst nach dem vorletzten Kampf der Sieg für die Berliner fest. Bis dahin hätten die Braunschweiger rein rechnerisch sogar noch das Unentschieden schaffen können. Doch auch an diesem Kampftag unterliefen den jungen Kämpfern erneut unnötige Fehler. „Die Jungs kämpfen deutlich engagierter und werden besser. Aber wir haben es immer noch nicht geschafft, wirklich bis zur letzten Sekunde konzentriert zu bleiben. In dem ein oder anderen Kampf haben wir kurz vor Schluss unüberlegt den Sieg oder auch das Unentschieden verschenkt. Da müssen wir dran arbeiten. Das sind Punkte, die uns am Ende fehlen.“ so die Trainer. „Wir haben wahrscheinlich das jüngste Team der Liga. Mit Jason Westwood, Marvin Philipp, Islam Bisultanov und Max Bürgers haben wir gleich vier Athleten dabei, die zum Teil erst 18 Jahre alt werden oder vor Kurzem geworden sind. Auch der Rest der Mannschaft ist sehr jung. Für das Alter und die Erfahrung, die sie mitbringen, gehen sie gut mit dem Druck der zweiten Liga um und versuchen immer besser das Umzusetzen, was wir im Training oder nach den Kämpfen erarbeiten.“ Neben Routinier David Dubsky besonders auffällig war dieses Wochenende Marvin Philipp. Technisch und taktisch sehr stark präsentierte sich der Neuzugang, der zum Ersten Mal für die Braunschweiger zum Einsatz kam. „Marvin hat zwei super Kämpfe hingelegt und zweimal verdient gewonnen. Das war schon eine Wahnsinnsleistung für einen 17-jährigen, seinen Gegner im ersten Bundesligakampf gleich so zu dominieren!“, waren nicht nur die Trainer begeistert. Einen sehr starken Kampf lieferte auch Nikolai Stahl ab, der den fünften Punkt für die Braunschweiger beisteuerte. Nach seiner sehr guten Leistung am Vorkampftag zeigte sich der frisch gewählte Mannschaftssprecher auch in Berlin kämpferisch und holte nach vorangegangener Bestrafung zunächst einen Rückstand auf, ehe er 11 Sekunden vor Schluss selber mit einer mittleren Wertung in Führung gehen konnte! „Niko hat die richtige Einstellung! Das war reine Kopfleistung, den Kampf nicht aufzugeben und bis zum Schluss zu kämpfen. Auch in den letzten Sekunden hat er sich noch taktisch richtig verhalten, ist kein Risiko mehr eingegangen und hat den Kampf über die Zeit gebracht.“, so Coach Knorrek. Ebenfalls zu seinem ersten Kampf kam Florian Hahn. Für ihn hat es nach einer soliden Leistung jedoch leider noch nicht gereicht.

Der BJC steht damit weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz. Das Mittelfeld steht immer noch sehr eng beisammen. Bis zum fünften Tabellenplatz trennen den BJC nur drei Punkte. Mit Holle und Lübeck warten noch zwei Teams im direkten Duell um einen sicheren Platz im Mittelfeld. Mit Köln steht den Braunschweigern beim nächsten Heimkampf ein direkter Gegner im Kampf um den Klassenerhalt gegenüber. „Noch ist nichts verloren. Wir werden diese Saison noch Punkte holen!“, versprechen die Braunschweiger.

Niederlage trotz Steigerung! – Bundesligateam des BJC unterliegt Babelsberg mit 4:9

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 08.05.2011
Kategorie(n): Bundesligaberichte 2011,

Auch am zweiten Kampftag der 2. Judobundesliga konnten die Braunschweiger keine Punkte einfahren. Vor heimischem Publikum unterlag die Mannschaft erneut und wartet weiter auf die ersten Punkte.

Dennoch präsentierte sich das Team gegen den SV Motor Babelsberg besser als vergangene Woche in Leverkusen. David Dubsky eröffnete die Begegnung, stand in der Gewichtsklasse bis 73 Kg Marc Reinhardt gegenüber und sicherte nach etwas mehr als der Hälfte der Kampfzeit gleich den ersten Punkt für die Braunschweiger. In der Gewichtsklasse bis 81 Kg traf Jörn Helms auf den Ex – Braunschweiger René Walter. In einer sehr ausgeglichenen Begegnung schaffte es über die volle Kampfzeit von 5 Minuten keiner der beiden Kämpfer zu punkten, der Kampf endete Unentschieden. Für Federico Scoccimarro (bis 100 Kg) ging es anschließend gegen den Niederländer Albert – Jan Graidanus. Gegen seinen sehr passiv kämpfenden Gegner fand der Braunschweiger kein Mittel. Beide Kämpfer mussten zu Beginn eine Strafe für zu stark abgebeugtes Kämpfen hinnehmen, ehe Scoccimarro durch eine weitere Bestrafung seines Gegner zunächst mit einem Yuko in Führung ging. Doch der Niederländer nutzte eine Unaufmerksamkeit des Braunschweigers und punktete nach knapp drei Minuten zum 1:1 Ausgleich für die Babelsberger. In der Gewichtsklasse bis 60 Kg traf Jason Westwood auf Maximilian Zimmermann. Westwood zeigte wie schon gegen Leverkusen eine gute Leistung, musste sich jedoch in seinem ersten Heimkampf für die Braunschweiger geschlagen geben. Ebenfalls Neuzugang Jakub Mares (bis 66 Kg) stand anschließend Jan Herwig Hapke gegenüber. Der Tscheche präsentierte sich deutlich stärker als noch gegen Leverkusen, holte sich seinen ersten Punkt für den BJC und erzielte den erneuten Ausgleich zum 2:2 – dieses Mal für den BJC. Bis zu diesem Punkt lag der BJC gar nicht schlecht im Rennen. Doch die nächsten beiden Kämpfe gaben die Braunschweiger teils deutlich ab. In der Gewichtsklasse bis 90 Kg unterlag Maximilian Bürgers durch zwei Waza – Ari (zweimal mittlere Wertung) und auch Routinier Heiko Reuper musste sich nach langer Kampfpause in der Gewichtsklasse über 100 Kg geschlagen geben. Die Braunschweiger starteten nach der Pause erneut mit David Dubsky (bis 73 Kg). Der Tscheche holte wie erwartet auch seinen zweiten Punkt und zeigte einmal mehr seine kämpferische Klasse! Die Braunschweiger verkürzten auf 3:4. In der Gewichtsklasse bis 81 Kg wechselte der BJC – Sebastian Kuntze kam für Jörn Helms. Er traf auf Dominic Ressel. Doch auch er unterlag nach knapp vier Minuten. Im anschließenden Kampf traf die Braunschweiger ihr alt bekanntes Problem. Durch Verletzungen fehlte dem BJC das nötige Personal für die hohen Gewichtsklassen und die Pflichtwechsel. Der Kampf bis 100 Kg war somit Formsache, die Viktor Breße – ebenfalls verletzungsbedingt – nur abwinken konnte. Babelsberg zog langsam mit 3:6 davon. In der Gewichtsklasse bis 60 Kg gab es eine Neuauflage des Duells zwischen Westwood und Zimmermann – und erstmals zeigte sich der Youngster im Team etwas wackelig. Diese Unachtsamkeit nutzte sein Gegner konsequent und entschied auch den zweiten Kampf nach nur 20 Sekunden für sich. Für die Babelsberger stand der Sieg damit bereits vorzeitig fest. Für die Braunschweiger blieb Schadensbegrenzung. Diese Aufgabe erfüllte jedoch einzig Nikolai Stahl noch – dafür aber umso deutlicher! Der Braunschweiger traf in der Gewichtsklasse bis 90 Kg auf Andreas May, musste zunächst jedoch eine Strafe und anschließenden sogar einen Rückstand in Kauf nehmen. Am Boden bewies Stahl dann jedoch Nervenstärke. Hier zeigte er sich technisch sehr stark, schaffte es, seinen Gegner in den Haltegriff zu nehmen und sicherte sich verdient seinen ersten Punkt in dieser Saison!

Für die Braunschweiger blieb am Ende trotz der Leistungssteigerung nur die Niederlage. „Am Ende stehen wir trotzdem bei Null Punkten. Das ist natürlich bitter!“, resümiert Teamchef Honner Hornuß. „Aber wir konnten auch eine Steigerung im Vergleich zu letzter Woche sehen. Die einzelnen Kämpfe waren teilweise deutlich enger. Ein bis zwei Entscheidungen waren nicht ganz so klar.“, erklärte der Teamchef weiter. „Grade bei unseren jungen Athleten fehlt auch oftmals noch die Erfahrung, die Fehler auszunutzen, die der Gegner macht! Das kostet natürlich Punkte. Aber diese Erfahrung bekommen sie nur durch das Kämpfen selbst. Insgesamt denke ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind, wenn wir auf diese jungen Kämpfer setzen!“, so Hornuß abschließend.

Für die Braunschweiger geht es in zwei Wochen auswärts weiter. Dann geht es in die Hauptstadt zum SV Berlin 2000.

BJC unterliegt Leverkusen – Braunschweiger starten mit Niederlage in Zweitligasaison

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 01.05.2011
Kategorie(n): Bundesligaberichte 2011,

Einen schwachen Start erwischten die Braunschweiger Zweitligakämpfer des BJC zum Saisonauftakt in Leverkusen. Die Kämpfer unterlagen deutlich mit 11:3 (6:1).

Dabei wirkte die junge Mannschaft von Anfang an gehemmt in ihren Kämpfen. Zu oft ließen sich die Braunschweiger von den deutlich agileren Leverkusenern, die auch körperlich in besserer Verfassung zu sein schienen, den Kampfstil aufdrängen. „Das war eine relativ deutliche Standortbestimmung!“, urteilte Teamchef Honner Hornuß. „Wir haben gewusst, dass es schwierig werden würde und bewusst keine zu hohen Erwartungen vor dem ersten Kampftag gesetzt.“ Dennoch hatte sich der Teamchef den Kampftag anders vorgestellt. „Mir hat ein wenig die Entschlossenheit und die letzte Konsequenz gefehlt. Das hat bei einigen schon im Griffkampf begonnen und sich durch den ganzen Kampf gezogen. Manchen unserer Kämpfer war die höhere Belastung geradezu anzusehen.“ Dennoch guckt er zuversichtlich nach vorne. „Die meisten Athleten sind sehr jung, kämpfen zum ersten Mal in der Bundesliga. Wenn sie es schaffen, ihre Zurückhaltung abzulegen und das abzurufen, was sie können, ist mit uns zu rechnen. Das ist ein Lernprozess und dazu gehört auch der ein oder andere Warnschuss!“ so Hornuß. Froh war man beim BJC über die Rückkehr von David Dubsky. Der Tscheche feierte nach einjähriger Verletzungspause sein Comeback mit zwei sensationellen Punkten. Einzig Newcomer Jason Wetwood, mit gerade einmal 18 Jahren Jüngster im Team, bot einen ähnlich schönen Kampf, blieb dieses Mal jedoch noch nicht vom Erfolg gekrönt. „Westwood hat deutlich gezeigt, dass er in der zweiten Liga mitkämpfen kann. Anfangs mit ein paar Schwierigkeiten, hat er sich immer mehr in den Kampf rein gearbeitet, hatte ein paar schöne Ansätze und konnte sogar eine Wertung erzielen. Mit ein wenig mehr Erfahrung entscheidet er solche Kämpfe bald für sich!“, sind sich Trainer und Teamchef einig. Doch auch zum Saisonbeginn plagen den BJC bereits die alten Probleme. „Wir hatten dieses Mal aus verschiedenen Gründen noch nicht den kompletten Kader zur Verfügung. Das ändert sich hoffentlich nächstes Wochenende.“ , so die Verantwortlichen. Dann starten die Braunschweiger in ihren ersten Heimkampf. Dazu werden auch die oberen Gewichtsklassen wieder stärker besetzt sein. Mit Heiko Reuper steht dann womöglich auch ein in Routinier im Aufgebot, der dem jungen Team noch mehr Gelassenheit geben wird.

Punkte:

  • David Dubsky (2), bis 73 Kg
  • Islam Bisultanov, bis 60 Kg

Westwood kämpft Dubsky gewinnt

Judo-Europameisterschaften – Jezek holt Bronze!

Geschrieben von Johanna Buhlke , veröffentlicht am 27.04.2011
Kategorie(n): Bundesligaberichte 2011,

Bei den Europameisterschaften im türkischen Istanbul setzte sich Bundesligakämpfer Jaromir Jezek gekonnt durch und sicherte sich in der Gewichtsklasse bis 73 Kg mit nur einer Niederlage in fünf Kämpfen den dritten Platz und die Bronzemedaille.

Der Athlet, der für den Braunschweiger Judo Club in der Bundesliga auf der Matte steht, setzte sich im ersten Kampf gegen den Polen Piotr Kurkiewicz mit einem Haltegriff durch, bezwang im zweiten Kampf nach einer anfänglichen Yuko-Führung schließlich Tengiz Paposhvili (Georgien) mit zwei Waza-Ari (zweimal mittlere Wertung). Im dritten Kampf unterlag er Hasan Vanlioglu (Türkei). Beide Kämpfer konnten keine Wertung für eine Technik erzielen, bekamen jedoch Strafen. Jezek unterlag hier nach voller Kampfzeit mit einer Strafe mehr und rutschte in die Trostrunde. Dort traf er auf den Niederländer Dex Elmont, gegen den er ebenfalls nach voller Kampfzeit im Golden Score den Einzug ins kleine Finale schaffte. Im Kampf um Platz drei stand er schließlich Benjamin Darbelet gegenüber. Gegen den Franzosen musste er zunächst eine Strafe hinnehmen, ging anschließend jedoch mit einem Yuko in Führung, bevor er sich nach etwas mehr als drei Minuten Kampfzeit vorzeitig den Sieg sicherte.

weiter